Kath. Integrationskindergarten/Krippe St. Pankratius in Reit im Winkl

zurück

Herzlich willkommen in der Zwergerlgruppe der Krippe Reit im Winkl

 

Eingewöhnung in die Krippe:

Eine behutsame Eingewöhnung des kleinen Kindes ist von großer Bedeutung, soll eine tragfähige Beziehung zwischen Kind und Krippenpersonal sich entwickeln.

Es ist daher mit einer 3 - 4 Wochen dauernden Eingewöhnungszeit zu rechnen.

 

Vorgehensweise:

Schnuppernachmittag

 

Gestaffelte Aufnahme der Kinder

 

Grundlage für die Eingewöhnung ist das Berliner Eingewöhnungsmodell:

 

1. Schritt

Das Kind kommt mit einem Elternteil für eine Stunde zum gemeinsamen Spiel in die Krippe.

 

2. Schritt:

Das Kind kommt für eine Stunde in die Krippe, das Elternteil hält sich für kurze Zeit nicht bei dem Kind, sondern in einem anderen Raum auf.

 

3.Schritt

Langsame Ausdehnung der Trennungszeiten.

 

4. Schritt:

Das Kind kommt in die Krippe, das Elternteil verlässt für kurze Zeit die Einrichtung.

 

5.Schritt:

Langsame Ausdehnung der Trennungszeiten.

 

Ausführliche Darstellung der

Eingewöhnung kann unter Punkt Konzeption, Rubrik Krippe nachgelesen werden.

 

 

Oft ist die Krippe der erste Ort, an dem sich ein Kind nach einer behutsamen Eingewöhnungsphase ohne Eltern aufhalten soll.

 

Es ist uns daher ein großes Anliegen eine Umgebung zu schaffen, in der sich das Kind sicher und geborgen fühlen kann und emotionale Zuwendung erfährt.

 

Um den Übergang vom Elternhaus in die Krippe für die 1-3 jährigen Kindern harmonisch zu gestalten, orientiert sich diese besonders wichtige Zeit der Eingewöhnung am “Berliner Eingewöhnungsmodell” das speziell für Krippenkinder entwickelt worden ist.

 

Pädagogische Fachkräfte, in der Kleinkindpädagogik ausgebildet, sind in dieser Anfangszeit darauf bedacht, Eltern und Kind behutsam zu begleiten und sich an den Bedürfnissen des Kindes zu orientieren.

 

Darüber hinaus verstehen wir uns als einen erweiterten Raum der ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen ermöglichen und das Kind ermutigen möchte seine Umgebung zu erkunden, mit anderen Kindern in Kontakt zu treten, zu spielen und seine Kreativität zum Ausdruck zu bringen.

 

Schwerpunkte unserer Arbeit:

 

Bindung und Beziehung als Voraussetzung für Bildung: ohne Angst die Umgebung erkunden und vertrauensvoll auf andere Menschen zugehen können.

 

Emotionale und sozialen Fähigkeiten stärken:

Gefühle wahrnehmen und ausleben können, Freude und partnerschaftliches Miteinander in der Gemeinschaft erleben.

 

Sprachliche Kompetenz fördern:

Vielfältige Anregungen und Gelegenheiten mit Sprache umzugehen.

 

Bewegungserfahrungen sammeln:

Spaß und Freude an der Bewegung und grob- wie feinmotorische Fertigkeiten erlangen.

 

Kognitive Kompetenzen stärken:

Interesse und Motivation schaffen um sich neues Wissen anzueignen und dieses anwenden zu können.

 

Positives Selbstkonzept entwickeln:

Sich wertvoll, wichtig und kompetent fühlen

 

Tagesablauf:

• Freispiel: Kind kann frei wählen was es spielen möchte

• Morgenkreis

• Gemeinsame Brotzeit

• Freispiel: neben freier Spielwahl, finden kreative und gezielte Angebote statt

• Mittagskreis:

• Aufenthalt im Freien

• Mittagessen bei Bedarf

• Schlafmöglichkeit am Vormittag und Mittag möglich

Kath. Kindergarten St. Pankratius   •  Schwimmbadstraße 20  •  83242 Reit im Winkl  •  Tel.: 08640/8566  •  Fax: 08640/79783

E-Mail: st-pankratius.reit-im-winkl@kita.ebmuc.de